Meine RSS-Feed-Reader Part I : TTRSS

In einem früheren Artikel habe ich mich nach Google Reader-Alternativen umgesehen. Diese sollten wenn möglich selbstgehostet sein. Mittlerweile, nach fast zwei Jahren, habe ich mich mit mehreren Feed-Readern auseinandergesetzt und habe mich auf zwei eingeschossen, welche ich nie mehr missen möchte. In diesem und im nächsten Artikel möchte ich euch diese einmal vorstellen. Den Auftakt macht der OpenSource-Reader Tiny Tiny RSS, kurz TTRSS.

Ich bin eigentlich relativ schnell auf TTRSS gekommen. Ein kurzer Download, entpacken auf meinem shared-hosted Server (aka Webspace), schnelle Einrichtung, fertig. Es fehlte nur noch ein CronJob, um die Feeds regelmäßig aktualisieren zu lassen. Das war zwar etwas mühselig, aber es funktionierte tadelos.
Leider wurde irgendwann aber Version 1.0.8 der Support für shared-hosted eingestellt. Somit lief nach einem Update meine TTRSS-Instanz nicht mehr. Aber ich bin auf eine sehr gute Alternative gestoßen, die ich jedem von euch empfehlen kann, wer TTRSS nutzen möchte und nicht allzu viel Geld für einen managed-hosted Server ausgeben möchte. Aber dazu später mehr.
Das Design von Tiny Tiny RSS finde ich nicht sonderlich ansprechend, auch die verfügbaren Skins sind nicht mein Fall. Ich nutze TTRSS jedoch, um aktuelle Feeds über mein Smartphone oder Tablet abrufen zu können.

Wie bekomme ich TTRSS?

Um eine TTRSS-Instanz zu erhalten, braucht ihr einen Server, der mindestens managed-hosted ist. D.h. eine Serverumgebung, die vom Dienstleister verwaltet wird, ihr jedoch Zugang über ein Webinterface oder Konsolensteuerung besitzt. Sehr zu empfehlen ist hier der Hoster uberspace, da er ein geniales Finanzierungsmodell besitzt. Ihr erhaltet einen managed-Server, zahlt im Monat dafür aber minimal nur 1 Euro (empfohlen sind 5 Euro, da es mind. die Betriebskosten deckt). Außerdem hat das Team von uberspace ein Tutorial für TTRSS bereitgestellt: https://wiki.uberspace.de/cool:ttrss
Wenn man sich genau an die Anleitung hält, sollte eine Installation und Einrichtung von TTRSS funktionieren. Außerdem könnt ihr auch einen CronJob oder ähnliches einrichten – eure Feeds wollen schließlich aktuell sein.

Mit was nutze ich TTRSS?

Wie oben schon angesprochen bin ich nicht der Fan der TTRSS-Oberfläche. Viel lieber nutze ich den Dienst über Apps für meine Android-Geräte. Ich setze dabei auf die offizielle App von Andrew Dolgov. Diese ist in der kostenlose Variante zwar nur 7 Tage nutzbar, dafür lohnt es sich 4,19 Euro (Stand Februar 2015) in die Freischaltungsversion zu investieren. Es gibt sicher noch andere und auch kostenlose Apps für TTRSS, ich unterstütze den Entwickler der App (und damit sicher auch indirekt die Entwickler von TTRSS) gerne.
Die offiziellen Apps für Android zu TTRSS findet ihr hier:

Tiny Tiny RSS (TRIAL)
Tiny Tiny RSS (TRIAL)
Entwickler: Andrew Dolgov
Preis: Kostenlos

Tiny Tiny RSS Unlocker
Tiny Tiny RSS Unlocker
Entwickler: Andrew Dolgov
Preis: 4,19 €

Kommentar verfassen